Archive for January, 2011

Das ist mein Fenster


 

Photobucket

Rote RoseSternE-MailSternRote Rose

Das ist mein Fenster. Eben
bin ich so sanft erwacht.
Ich dachte, ich würde schweben.
Bis wohin reicht mein Leben,
und wo beginnt die Nacht?

Ich könnte meinen, alles
wäre noch Ich ringsum;
durchsichtig wie eines Kristalles
Tiefe, verdunkelt, stumm.

Ich könnte auch noch die Sterne
fassen in mir; so groß
scheint mir mein Herz; so gerne
ließ es ihn wieder los
den ich vielleicht zu lieben,
vielleicht zu halten begann.

Fremd, wie niebeschrieben
sieht mich mein Schicksal an.
Was bin ich unter diese
Unendlichkeit gelegt,
duftend wie eine Wiese,
hin und her bewegt,

rufend zugleich und bange,
daß einer den Ruf vernimmt,
und zum Untergange
in einem Andern bestimmt.

Reiner Maria Rilke

SternRote RoseSternRote Rose


Auguste Toumouche (1829-1890)



Biographie Auguste Toulmouche (1829-1890)


Gestorben am 16. Oktober 1890: Auguste Toulmouche , Französisch Maler 1829 geboren am 21. September. –+ ZOOM IN +{Sein Nachname ist NICHT Tulémouche, und es ist nicht bewiesen schlüssig, dass es "entstand als eine Zusammenziehung von" tout le mouche noch, dass zunächst war es Mouche-Ducoche de Toul und dass das Bild hier gezeigt [>>>]  besteht aus einem frühreif Selbstporträt.}
– Er war ein Schüler von Marc Charles Gabriel Gleyre [1806-1874]. Er ist in "Kostüm Gemälde" spezialisiert, ebenso wie seine Schüler, darunter Jules Émile Saintin [1829-1894], Joaquin Pallares y Allustante und Charles Joseph Friedrich Soulacroix [1825 -]. Sie stellten schöne Frauen in Innenräumen, in eine sentimentale und romantische Weise. Der Gegenstand war ein Bild der vorrangig zu berücksichtigen, und ihr Erfolg hing von der Ausdruckskraft der Charaktere, eine Qualität direkt vom Historienmalerei abgeleitet.
– Les Eltern d’Auguste Toulmouche taient Émile Toulmouche et Rose Sophie Mercier et il avait un oncle sculpteur. A partir de 1841, Auguste Toulmouche reu les premiers lments du dessin dans l’atelier du sculpteur Nantais Ren Amde Mnard. Puis, Toulmouche complta Sohn apprentissage en Prenant quelques Leons de peinture auprs de Biron, peintre de Portraits et de scnes religieuses inscrit comme professeur particulier de dessin et de peinture partir de Nantes 1844. En 1846, gießen Auguste Toulmouche alla à Paris suivre l’enseignement de Gleyre. Gleyre avait la particularit de n’tre ni professeur de l’Ecole des Beaux-Arts, ni membre de l’Acadmie. Il laissait les Talente personnels se dvelopper, toute donnant SES tudiants Libert pour le choix des Sujets. Cependant, cet enseignement trs libral ne pas rejettait certains principes de l’enseignement acadmique comme la bonne matrise du dessin d’avant la peinture aborder ou l’arbeit trs soigne du tableau.
Jeune fille (1852) fut Achet par Napoléon III, Le premier pas (1853) par l’impratrice Eugnie et Aprsdjeuner par la Princesse Mathilde. Toulmouche avait du Succès avec ses petits Tableaux de genre Ralis de style no-grec. Leon de La Vortrag (1855), passen l’objet d’une bonne Kritik de Thophile Gautier.


Du (Gerhard Rombach)


Photobucket

Du

Und da ist wieder
diese wilde
unvernünftige Sehnsucht
und der Griff um die Kehle
will sich nicht lockern.

Du bist bei mir
du bist in mir und
du wirst nie verstehen
warum ich dich liebe

G. Rombach


Sehnsucht (Reiner Maria Rilke 1875-1926)


Photobucket

Ich bin von dir so ferne
und sehn mich nach dir hin.
Mich hören nur die Sterne,
die stille droben ziehn.

Und was ich dir verhehle,
verborgen kanns nicht sein
für sie, denn in die Seele
schaun sie mir tief hinein.

Dort lesen sie mein Sehnen,
dort klärt ihr lichter Strahl
den Grund für meine Tränen,
den Grund für meine Qual, –

und manchen Wunsch, der gerne
den Lippen möcht entfliehn. –
Mich hören nur die Sterne,
die stille droben ziehn.

Reiner Maria Rilke

(1875-1926)

 


Sophie Gengembre Anderson (1823-1903)



Von einem der hinausging


Oleg Nazarenko_Dreams

OlegNazarenko_Dreams

Von einem der hinaus ging
in die Wüste um
Heilung zu finden für seine
Einsamkeit und Verzweiflung

Von einem der hinaus ging
und ließ Frau und Kind zurück
ließ seine Sandalen zurück
und seine Füße mit ihnen

Von einem der weiter und weiter
ging und ließ seinen Mantel zurück
sein Herz und all seinen Besitz
einen nach dem anderen

Von dem der hinaus ging in die Wüste
um einen Traum zu vergessen
zuerst die Worte dann die Wehmut
und zuletzt jene traurigen Augen

Und in der Wüste begegneten ihm
Skorpione und Schakale doch
wohin er auch ging sang der
Wüstensand ihr Lied

(frei nach Willy Kyrklund)

Gerhard Rombach


Sophie Gengembre Anderson (1823-1903)


Sophie Gengembre Anderson


.·:*¨¨*:·..·:*¨¨*:·..·:*¨¨*:·..·:*¨¨*:·.

I thought you would enjoy some background information on the beautiful image I use
by artist Sophie Anderson
and to share some more of her incredible works with you.

.·:*¨¨*:·..·:*¨¨*:·..·:*¨¨*:·..·:*¨¨*:·.

A painting by Sophie Gengembre Anderson
French, 1823 – 1903

The full title of this painting is: "Take the Fair Face of Woman, and Gently Suspending, With Butterflies, Flowers, and Jewels Attending, Thus Your Fairy is Made of Most Beautiful Things" (Charles Ede)
BIO
Genre, landscape and portrait painter. Born in Paris where she studied under Steuben. Her father being French, her early years were spent in France, but with the outbreak of the 1848 Revolution, she and her family left for America. There she established herself as a successful portrait painter and married an English artist, Walter Anderson.
In 1854 they came to England, and in 1855 she began to exhibit genre pictures at the Royal Academy. Around 1871 she moved to Capri because of ill-health. Eventually she returned to England and lived in Falmouth. Died in 1903.
.·:*¨¨*:·..·:*¨¨*:·..·:*¨¨*:·..·:*¨¨*:·.
Here are more of her incredible paintings.
To see the name of the painting do a mouse over the picture.
The Turtle Dove Wait For Me! A Spring Beauty
A New Friend Far Away Thoughts Dinner
No Walk Today Love In A Mist Foundling Girls In Their School Dresses At Prayer In The Chapel
Picking Honeysuckle Peek-A-Boo!
Sing For Your Supperh Picking Honeysuckle
Head Of A Nymph Windfalls
Touch And Go, To Laugh Or No Young Girl In An Armchair